Histamin nervt, aber das hab ich hier ja schon erw√§hnt. ūüėČ Mittlerweile teste ich aber langsam durch,¬†was geht – und was nicht -, indem ich eine oder zwei Dinge meiner Liste der „b√∂sen Lebensmittel“ pro Woche ausprobiere und schaue, wie mein K√∂rper darauf reagiert.
Mit Tomaten schaut es bisher schlecht aus, wobei ich den Fehler gemacht habe, rohe und passierte Tomaten innerhalb weniger Tage zu testen und somit in ein paar Wochen den passierten Tomaten nochmal eine Chance geben werde – ohne Tomatensauce kochen f√ľhlt sich f√ľr mich wie eine ungemeine Einschr√§nkung an! Alkohol geht definitiv nicht und wird weggelassen – ist aber eh ungesund, also was soll’s. ūüôā

Daf√ľr hab ich heute Kaffee mit Koffein getrunken und hab bis jetzt keine Flecken bekommen! Juhu! Ich bleibe gespannt und erforsche das weiter. ūüôā

Bis auf die auserkorenen Lebensmittel, die ich teste, bleibt der restliche Speiseplan so histaminarm wie m√∂glich. Und das ist ja nicht so einfach… Deshalb m√∂chte ich dir heute ein histaminarmes Rezept, das ich von meiner Ern√§hrungsberatung „Resize“* erhalten habe, weitergeben.

Quinoa-Gratin!

Zutaten – 1 Portion, wobei man die Mengen je nach Belieben anpassen kann.

  • 50g Quinoa
  • 25g Zwiebel (ungef√§hr)
  • 100g Zucchini
  • 40g Karotten
  • 100g Kohlrabi
  • 1TL √Ėl
  • 75g H√ľttenk√§se
  • 1 Ei
  • 30g geriebener Mozzarella
  • Kr√§uter, Salz, Pfeffer

Nat√ľrlich kann beim Gem√ľse bei den Mengen und der Auswahl des Gem√ľses variiert werden.

Zubereitung

Quinoa erst einmal nach Packungsanleitung zubereiten Рdas heißt meistens in heißem Wasser kochen, aber am besten einfach auf der Packung nachschauen.
W√§hrenddessen kann das gesamte klein geschnittene Gem√ľse mit √Ėl in der Pfanne anged√ľnstet und mit Salz, Pfeffer und Kr√§utern nach deinem Geschmack verfeinert werden.
Wenn der Quinoa fertig und das ganze Wasser weg ist, einfach zum Gem√ľse dazu geben und verr√ľhren. Danach l√§sst du es ausk√ľhlen.
In der Zwischenzeit kannst du schon mal den H√ľttenk√§se und das Ei in einer Auflaufform vermischen und den ausgek√ľhlten Quinoa-Gem√ľse-Mix unterheben und ein wenig verr√ľhren. Anschlie√üend kommt noch der geriebene K√§se darauf. Danach wird der Gratin bei 180¬įC im Backrohr gebacken, bis der K√§se lecker-knusprig-braun ist.

Fertig! Mahlzeit. ūüėČ

Kleiner Tipp: Wer nachher nicht so gern die Auflaufform einweichen und putzen will, legt sie einfach mit Backpapier aus.

 

Nachdem mich das Histaminthema im Moment sehr besch√§ftigt, werde ich in den kommenden Wochen immer wieder histaminarme Rezepte posten und dich mit meiner Austestung auf dem Laufenden halten. Ich werde auch noch eine √ľbersichtliche Tabelle posten, wo du siehst, welche Lebensmittel du trotz Histaminintoleranz essen kannst. Also schau gern wieder vorbei!

Damit du keine Posts verpasst, kannst du dich auch in die Mailingliste eintragen oder mir auf Instagram folgen. ūüôā

 

*Ja, ich mache hier Werbung f√ľr das Ern√§hrungsinstitut, das mir schon sehr oft wirklich gut weitergeholfen hat. Ich erhalte dadurch aber weder bessere Konditionen noch sonstige monet√§re Vorteile. Da das Rezept aber von ihnen ist, ist mir auch wichtig, es nicht einfach so zu posten, sondern sie als Quelle zu nennen.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: