In wenigen Tagen geht es los mit unserem Abenteuer. Ich gestehe, schon ziemlich nervös zu sein… Ich war noch nie zwei Monate durchgehend auf Reisen. P. und ich waren noch nie gemeinsam campen. Wir werden bald zum ersten Mal auf der linken Straßenseite Auto fahren. Wir haben echt wenig Gepäck mit (dazu bald mehr) und reisen ohne Koffer. Der Flug von Dubai nach Auckland ist mit 16 Stunden ziemlich lang. Und so weiter!

Aber die Vorfreude überwiegt. Definitiv! Und deshalb ist es an der Zeit, dir unsere geplante Reiseroute zu zeigen. Wir haben uns überlegt, was wir sehen wollen, und einen ungefähren Plan überlegt. Gebucht haben wir aber nur den Campingplatz für die erste Nacht in Auckland. Danach entscheiden wir spontan, wo wir schlafen.

Wir landen am 3. März 2018 in Auckland und haben bis 28. März 2018 Zeit für die folgende Strecke, bevor es weiter nach Australien geht:

 

Zuerst geht es von Auckland nach Paihia und zur Bay of Islands. Anschließend werden wir uns im Waipoua Forest den größten Kauribaum Neuseelands anschauen. Danach geht es nach Hobbiton bei Matamata. In Rotorua schauen wir uns Geysire an, bevor wir uns auf eine Tageswanderung zum Mount Doom aus Herr der Ringe machen – oder anders gesagt: Wir wandern das Tongariro Alpine Crossing. In Wellington geht es dann mit der Fähre auf die Südinsel.

Auf der Südinsel geht es erst mal von Picton, wo die Fähre ankommt, weiter nach Nelson und in den Abel Tasman National Park. Anschließend machen wir uns auf den langen Weg zum Franz Josef Gletscher, bevor wir uns in Queenstown den von Freund F. empfohlenen Ferburger holen. Keine Ahnung noch, was ich mir darunter vorstellen soll… 😉 Nach Queenstown geht es weiter zu den Milford Sounds. Anschließend fahren wir auf die andere Seite der Insel nach Dunedin und – falls wir dann noch Zeit haben – zum Lake Tekapo. In Christchurch geben wir den Campervan zurück und fliegen nach Melbourne weiter.

Dir sagen die ganzen Orte da oben nichts? Kein Problem! Schau einfach weiterhin hier vorbei und folge mir auf Instagram, dann erfährst du es – inklusive Fotos! Du kannst meine Posts übrigens auch bequem per Mail bekommen. Einfach eintragen!

Am Ende gibt es noch Infos darüber, wie die Route letztendlich war, was man unbedingt sehen sollte und was man auch auslassen kann, wenn man weniger Zeit hat.

Vorbereitet haben wir uns übrigens mit diesem sehr empfehlenswerten Reiseführer*. Für all jene, die sich schon mal näher informieren möchten. 🙂

*Das ist ein Affiliate Link. Durch das Klicken erhalte ich eine kleine Vergütung. Für dich ändert sich aber nichts! Ich werbe ausschließlich für Produkte, die ich selbst getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Related Post

5 Replies to “Neuseeland: Unsere geplante Route!”

  1. Sieht nach einer tollen Route aus! Wir haben gerade die Südinsel verlassen nach drei Monaten dort und fanden es echt klasse – eines unserer großen Highlights war der Mount Cook, falls du dafür noch Zeit hast. 🙂 Inzwischen sind wir auf der Nordinsel angekommen, vielleicht läuft man sich ja tatsächlich mal über den Weg 😀 Guten Flug und einen tollen Roadtrip,
    LG, Marlena

    1. Liebe Marlena!
      Freut mich sehr, dass dir unsere Route gefällt. 🙂 Mount Cook haben wir jetzt mal nicht auf dem Plan, weil es sonst sehr stressig wird. Sollten wir aber doch schneller sein, wäre er echt toll. Danke für den Tipp! 🙂
      Ich hoffe, ihr habt den Zyklon gut überstanden! Wie seid ihr denn dort unterwegs?
      Wäre wirklich sehr lustig, wenn wir uns über den Weg laufen.
      LG
      Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: