Wir haben es getan! Und zwar gebucht. Die Flüge für unsere Reise im März und April nach Australien und Neuseeland stehen also fest. Ich war schon ein wenig nervös, weil ich Angst hatte, zu spät dran zu sein und nur mehr teure Flüge zu bekommen. Also nötigte ich P., noch vor Weihnachten zu buchen. Immerhin geht es ja im März schon los!

Uns war wichtig, alle Flüge bei einer Fluggesellschaft zu buchen, weil es sonst kompliziert wird mit dem Abstimmen von unterschiedlichen Flügen und verschiedenen Gepäckbestimmungen. Bei uns ist es Emirates geworden, weil wir nach Neuseeland doch sehr lang fliegen und nicht vollkommen hinüber und zusammengequetscht ankommen wollen. Emirates ist nicht umsonst eine der besten Airlines weltweit.
Aber natürlich geht es auch billiger. Wenn man sich die Flüge einzeln zusammenbastelt und immer die günstigsten Flüge wählt, kann man ein wenig Geld sparen. Dadurch kann es aber auch zu längeren Zwischenstopps kommen.

Zuerst haben wir auf diversen Vergleichsportalen wie Google Flights und CheckFelix recherchiert. Solche Portale gibt es in Massen. Wir sind aber bei den für uns bereits bei früheren Reisen getesteten Anbietern geblieben. Dadurch haben wir uns einen guten Überblick geholt, welche Preise, Fluglinien und Zwischenstoppvarianten es gibt.
Gebucht haben wir dann direkt auf der Emirates-Seite, weil es auf den Seiten der Fluggesellschaften teilweise bessere Preise gibt als über die Vergleichsportale.

Beim Abflug nach Neuseeland waren wir aufgrund meiner Arbeit leider nicht besonders flexibel. Beim Rückflug dank Bildungskarenz allerdings schon. 😉 Dadurch konnten wir schauen, ob es an dem einen Tagen günstiger ist als an anderen. Auch ist es sinnvoll, zwischen Dienstag und Donnerstag zu fliegen, da an diesen Tagen die Preise niedriger sind. Das konnten wir glücklicherweise berücksichtigen.

Auf mögliche Errorfares haben wir verzichtet. Ich wollte wirklich gerne buchen und nicht noch ewig auf einen Fehler im Buchungssystem irgendeiner Airline warten, der dann vielleicht nie kommt.
Wenn man aber flexibel und geduldig ist, können Seiten wie Fly4Free, Secret Flying und Flyer Talk durchaus Sinn machen. Man muss halt schnell sein. 😉

Den Newsletter von Emirates haben wir im Vorhinein nicht abonniert. In Newslettern der Airlines gibt es immer wieder Angebote, die spannend sein können. Aber auch da heißt es warten und flexibel sein.
Dafür sammeln wir einiges an Meilen auf der Bonuskarte, die wir vielleicht mal ordentlich einlösen können. Mal schauen. 🙂

Und was ist bei unserer Buchung raus gekommen? Das hier:

Wien – Dubai (Zwischenstopp) – Auckland

Christchurch – Melbourne

Melbourne – Dubai (Zwischenstopp) – Wien

Preis: 1712,28€ pro Person

Hier nochmal eine Zusammenfassung der Spartipps bei der Flugbuchung:

  • Vergleiche die Preise und Angebote der Airlines mittels Vergleichsportal.
  • Wenn du dich für eine oder mehrere Airline(s) entschieden hast, buche direkt auf der Website der präferierten Fluglinie(n).
  • Sei, wenn möglich, flexibel bei den genauen Flugdaten.
  • Fliege am besten zwischen Dienstag und Donnerstag.
  • Wenn du flexibel und geduldig bist, checke Errorfare-Seiten.
  • Melde dich rechtzeitig für Newsletter diverser Airlines an und nutze mögliche Angebote.
  • Sammle Bonusmeilen, die du später für andere Flüge einlösen kannst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: