Neulich schlenderte ich nichtsahnend durch den Billa bei mir ums Eck. Da verschlug es mich in die Knabberabteilung. Vorbei an den ungesunden Chips und Co. ging ich zu den Nüssen – den ungesalzenen, ungerösteten natürlich. 😉 Und was sehe ich da neben den Cashews und diversen Studentenfuttermischungen? Das hier:

Nussmix

Als Sportlerin und Frau fühle ich mich verarscht. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll…

Doch, weiß ich natürlich eh. 😉

Zuerst einmal die Namen…

Schönheitskönigin… Aha, eh. Macht der Knabbermix schön oder ist er nur für schöne Frauen gedacht? Ich versteh es nicht. Mal abgesehen davon, dass Frauen bitteschön nicht nur existieren, um schön auszuschauen.

Und natürlich muss der Sportfreund ein Mann sein. Wie soll es anders sein? Die Frauen sind ja mit schön sein beschäftigt und haben leider keine Zeit für Sport. Sonst bleibt ja keine Zeit zum Knabbermix zum schön werden essen, Gesichtsmasken zamrühren und die nächste Diät planen. Oder so.

Und da wären wir auch gleich bei den abgebildeten Figuren…

Der Läufer sieht ja recht in Ordnung aus. Den Oberkörper könnte er noch ein bisschen nach vorne neigen, damit er besser läuft, aber gut.

Aber was ist mit dieser magersüchtigen Schönheitskönigin los? Könnte die ihm wahren Leben mit der Taille überhaupt stehen? Oder ist das wie bei der Barbie? Für mich schaut das jedenfalls nicht besonders gesund aus. Aber vielleicht hat der Knabbermix auch einfach zu wenig Kalorien, damit man die ganzen Diäten nicht zu sehr beeinflusst. Und dann steht sie auch noch so da, als würde sie gerade über die perfekte Lippenstiftfarbe grübeln…

Aber he, zumindest haben sie bei der Farbe darauf geachtet, nicht in Klischees zu denken. Not.

Wir Frauen können ja bekanntlich ohne die Farbe Rosa nicht existieren. In welcher Farbe sollten wir sonst bitte unsere Nägel lackieren? Stelle sich einmal eine_r vor, wir würden lieber eine andere Farbe mögen. Oder überhaupt keine Lieblingsfarbe haben! Oh no! Die Welt würde wohl untergehen.

Na gut, ich stand da jedenfalls vor diesem Regal und grübelte, ob ich den Sportfreund kaufen dürfte oder nicht. Eisen wäre ja eine gute Sache – übrigens besonders für sportliche Frauen. Oder muss ich jetzt die Nussmischung nehmen, die sogar in der Packung selbst rosa gehalten ist? Oder darf ich das auch nicht, weil ich – glücklicherweise – keine Schönheitskönigin bin? Mir war das dann zu verwirrend und ich hab eine Packung Cashews gekauft. Neutrale Farbgestaltung, logische Namensgebung (nämlich: Cashews, ungesalzen, ungeröstet), keine irritierenden Figuren. Perfekt!

Denn: Ja, ich gestehe! Ich würde immer noch die Standard-Überraschungseier kaufen und nicht die rosa Mädchenvariante. Weil solche Stereotypisierungen einfach NIEMAND braucht. Und das hier übrigens auch nicht:

FB_IMG_1504282986812

Ich mein… Blütenstaub… WC-Püppchen… Sprengmeister… Oida?

 

 

3 Replies to “Von Knabberzeug und WC-Steinen: Sexismus im Alltag.”

  1. Klassebeitrag!!👍
    Und danke für die aufmerksame Beobachtung. Da ich morgen meinerseits einkaufen werde, werde ich erhöhte Aufmerksamkeit walten lassen und vor allem darauf achten nicht meinerseits auf solch verfängliche Muster reinzufallen…. danke für die Inspiration!!
    Und so ganz nebenbei…ich gebe dir in all deinen Überlegungen vollkommen recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: