Du hast bestimmt schon mitbekommen, dass ich gerne esse. Ach, was heißt gerne… Ich liebe es! Normalerweise ernähre ich mich recht gesund. Warum das so ist, kannst du hier gerne nachlesen:

Aber natürlich gibt es auch Ausnahmen von meiner sonst gesunden Ernährung. Ein bisschen sündigen muss auch manchmal sein, oder? Und nachdem ich hier gerne auch ein paar Rezepte poste, möchte ich dir meine Lieblingstorte nicht vorenthalten: New York Cheesecake!

Mein Partner P. hatte diese Woche Geburtstag, weshalb ich die Torte für ihn und seine Arbeitskolleg_innen gebacken habe. Er liebt sie genauso wie ich, auch wenn sie ein wenig zeitaufwändig ist. Aber es zahlt sich wirklich aus!

Die Torte kam sehr gut an, eh klar. Sie ist nun mal wirklich geil. Bei einem Kollegen, der gerade ins selbe Ernährungsinstitut geht wie ich damals, hat die Torte einen Zuckerflash ausgelöst, was wieder einmal beweist, dass Zucker süchtig machen kann. Nach Wochen der Abstinenz war die Torte dann offenbar recht viel für seinen Organismus. Ich verbuche es als gutes Zeichen. 😀

Eine kleine Anmerkung vorweg: Ich ändere Rezepte meistens irgendwie ab. Das Cheesecake-Rezept hab ich aus dem Internet, aber ich habe ein paar Dinge geändert und du kriegst jetzt nur meine Version.

NEW YORK CHEESECAKE

Zutaten für 12 Stück

  • 150g Vollkorn-Butterkekse
  • 75g Butter
  • 4 Pkg. Light-Frischkäseaufstrich à 175g
  • 100g Zucker
  • 4 Eier
  • 150g Cremefine zum Schlagen
  • 2EL Vanillepuddingpulver
  • 250g Sauerrahm
  • 30g Staubzucker

Zubereitung

Kekse in einem Gefrierbeutel zerbröseln – Aggressionsabbau mit einem Nudelholz oder den Händen. Butter schmelzen und Keksbrösel dazu schmeißen. Die Masse in eine eingefettete runde Springform drücken. Danach bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Frischkäse und Zucker ordentlich mit dem Mixer verrühren, danach die Eier dazu schmeißen und wieder durchrühren.

Das Cremefine mit dem Puddingpulver steif schlagen und mit der Frischkäsemasse mischen. Danach kommt die Creme in die Springform. Anschließend im unteren Drittel des Backrohrs 45 Minuten lang backen.

Aus dem Ofen raus und 10 Minuten auskühlen lassen. Das Backrohr aufgedreht lassen. Währenddessen den Sauerrahm mit dem Staubzucker vermixen und vorsichtig auf dem warmen Kuchen verteilen. Dann kommt der Kuchen wieder für 10 Minuten in den Ofen.

Anschließend bleibt die Cheesecake im abgeschalteten, geöffneten Backrohr für etwa eine Stunde stehen. Anschließend muss die Torte mindestens vier Stunden im Kühlschrank kühlen.

Das war’s!

 

Jaaa, klingt voll kompliziert und zeitaufwändig. Aber wenn man gerne backt und Cheesecake isst, zahlt es sich aus. 😉

Ich habe übrigens spaßhalber berechnet, wie viel Kalorien die Torte hat. Komisch, was manche Menschen als Spaß verstehen, ich weiß… Wenn du es nicht wissen willst, hör jetzt auf zu lesen. 😀 Wenn nicht: Die Torte hat im Originalrezept etwa 400kcal pro Stück, wenn man sie auf 12 Stücke aufteilt. Meine abgeänderte Version hat zumindest „nur“ 320kcal. Also lass es dir schmecken! Kannst ja beim nächsten Lauf ein paar Kilometer dranhängen, solltest du ein schlechtes Gewissen haben. Brauchst du aber nicht… Manchmal sollte man sich schon etwas gönnen. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: