Oder: Worst Case-Szenarien in der Woche des ersten Halbmarathon.

Am Sonntag ist es ja soweit: Der Tag X. Wäre es bis dahin nicht genug, einfach nur panisch zu sein – was ich ja eh bin – kommen noch spaßige Faktoren dazu, die alles etwas mühsamer machen.

Da wäre einmal die Tatsache, dass es diese Woche einen Kälteeinbruch gibt. Konkret heißt das: Schnee. Prinzipiell wäre das nicht so tragisch, ich war schon bei schlechterem Wetter laufen. Ein paar Tage vorm Wettkampf krank werden oder sich etwas brechen wäre aber echt doof. Außerdem sind meine warmen Laufsachen schon weggeräumt. In einem Anflug von „Oh, es ist Frühling und so wunderschön draußen!“ wurde alles brav verstaut. Somit meide ich es, draußen zu laufen. Blöd nur, wenn man noch zwei Läufe im Rahmen des Tapering machen sollte und auch will – wegen des schlechten Gewissens, das automatisch kommt kurz vor einem wichtigen Lauf. Da fängt das Hirn zu arbeiten an und fragt sich, ob man denn wirklich genug gemacht hat und warum man diesen und jenen Lauf doch nicht oder anders gemacht hat. Das Hirn zum Schweigen zu bringen ist da ohnehin nicht leicht. Wenn man dann aber die letzten Läufe auch nicht ordentlich hinbekommt, wird es schwierig.

Nun gut… Übers Wetter meckern ist zwar sehr Wienerisch, bringt aber nichts. Also: Fahrtenspiel am Laufband und Dauerlauf am Ergometer. In der Not geh ich sogar aufs Laufband…

Und weil das Wetter nicht zach genug ist, kommt noch die Tatsache hinzu, dass ich derzeit auf dem Sofa schlafe. Warum? Mein Partner P. ist krank. Und ich will mich nicht anstecken. Normalerweise teilen wir uns auch dann ein Bett, wenn der andere kränkelt – bis wir beide krank sind. Wir sind schon oft gemeinsam beim Hausarzt gesessen und haben uns romantisch Medikamente geteilt wie Susi und Strolchi die Spaghetti. Diesmal muss ich aber vernünftig sein – dem Halbmarathon und meiner monatelangen Vorbereitung zuliebe. P. befindet sich jetzt also in Quarantäne und ich auf dem Sofa. Manchmal ist Vernunft echt doof. Ich hoffe, meine Mühen zahlen sich am Sonntag aus!

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: